Einsatznachsorge-Team: Hilfe für Helfer

Die Einsatzkräfte des THW sind durch ihre Ausbildung und Übungen auf außergewöhnliche Herausforderungen wie Unfälle und Katastrophen vorbereitet und können mit Stress und Aufregung umzugehen. Nach Einsätzen mit besonderen psychischen Belastungen sollen die Einsatznachsorge-Teams (ENT) den Einsatzkräften helfen, diese Belastungen besser zu verarbeiten.

Herzrasen, Schlaflosigkeit, Erinnerungslücken, Niedergeschlagenheit? Solche und viele weitere Anzeichen können Symptome dafür sein, dass ein Einsatz nicht verarbeitet werden konnte. Der Bewältigungsmechanismus des Einzelnen reicht dann nicht mehr aus. Welche Ereignisse als besonders belastend empfunden werden, ist individuell sehr verschieden. Sicher ist jedoch: professionelle Hilfe wird benötigt!

Die Einsatznachsorge-Teams bieten Hilfe und Unterstützung, um belastende Situationen aus dem Einsatz zu verarbeiten. In Einzel- oder Gruppengesprächen werden die Erlebnisse aufgearbeitet. Direkt nach schweren Unfällen und Katastrophen stehen die Teams zur Verfügung, um die Einsatzkräfte aufzufangen. (Quelle: thw.de)

Die Einsatznachsorge-Teams setzen sich aus erfahrenen Fachkräften des THW zusammen, die nach CISM (Critical Incident Stress Management) oder SbE (Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen) ausgebildet und zertifiziert sind. In allen Landesverbänden gibt es diese Teams, um eine optimale Betreuung sicherzustellen.

Seit 2013 schulen die Einsatznachsorge-Mitglieder zusätzlich die Ortsverbände und Einsatzorganisationen in der sogenannten Primärprävention. Sie setzt vor Eintreten der Krankheit ein und zielt darauf ab, ein Neuauftreten einer Erkrankung zu verhindern. Die Primärprävention richtet sich an Risikogruppen, Gesunde und Personen ohne Krankheitssymptome. Der Begriff Primärprävention ist den meisten Menschen im Zusammenhang mit Impfungen, schulische Maßnahmen zur Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung oder Suchtprävention geläufig.

 

Aus dem Ortsverband Pfedelbach sind zwei Helfer im Einsatznachsorgeteam des THW-Landesverbandes Baden-Württemberg tätig:

Simone Brecht und Gunnar Kreidl

Die Anforderung des ENTeam Baden-Württemberg erfolgt über den THW Landesverband Baden-Württemberg:

THW Landesverband Baden-Württemberg

Burgholzstr. 31

70376 Stuttgart

Tel: 0711 95555 0

Simone Brecht
Gunnar Kreidl