Öhringen, 10.03.2019, von Simone Brecht

Sturmtief "Eberhard"

Sturmtief „Eberhard“ sorgte am Wochenende auf seinem Weg quer durch Deutschland vielerorts für zahlreiche Schäden an Gebäuden, Bäumen und Bahnstrecken.

Foto: THW (Symbolbild)

Mit seinen orkanartigen Böen, die bis zu bis zu 130 Kilometern in der Stunde erreichen konnten, richtete Sturmtief „Eberhard“ auf seinem Weg von West nach Ost große Schäden an und sorgte für Chaos auf Bahnstrecken. Rund 720 THW-Einsatzkräfte waren den Sonntag damit beschäftigt, Trümmer zu beseitigen, umgekippte Bäume zu zerlegen, Unfallstellen abzusichern, Gebäudeschäden zu reparieren und den Bahnbetrieb sicher zu stellen. 

Der THW Ortsverband Pfedelbach wurde am 10. März 2019 um 08.20 Uhr alarmiert. Nach einer Böe war das Baugerüst eins Hauses teilweise umgestürzt. Im Rahmen der Erkundung konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte den Besitzer des Gebäudes erreichen. An der Baustelle eingetroffen entschieden sich Hausbesitzer und Bauleiter die Aufräum- und Sicherungsmaßnahmen selbst zu organisieren. Die Helfer konnten die Rückfahrt antreten und die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen.

Auf Grund der Sturmlage blieb der THW Ortsverband Pfedelbach bis 20.00 Uhr in Bereitschaft.


  • Foto: THW (Symbolbild)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.