Stuttgart, 05.01.2018, von THW LV BW

Sturmtief „Burglinde“ weht über Süddeutschland

Arbeitsreich begann das neue Jahr für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes in Baden-Württemberg. Rund 250 Katastrophenschützer waren oder sind seit Mittwoch im Einsatz um Sturm- und Hochwasserschäden zu beseitigen, Wasser abzupumpen oder Notstrom bereitzustellen.

Quelle: THW

250 Einsatzkräfte aus 24 Ortsverbänden
In ganz Baden-Württemberg rückten über 250 Einsatzkräfte aus 24 THW-Ortsverbänden zu zahlreichen Einsätzen aus. Im Einsatz waren ehrenamtliche Kräfte der Ortsverbände Achern, Adelsheim, Albstadt, Bad Säckingen, Biberach/Baden, Breisach, Emmendingen, Freiburg, Kehl, Künzelsau, Laufenburg, Leonberg, Lörrach, Müllheim, Münsingen, Neckargmünd, Ofterdingen, Pfedelbach, Rottweil, Schopfheim, Singen, Tübingen, Waldshut-Tiengen und Wangen im Allgäu.

Schlammlawine in St. Blasien und Hochwasser im Süden
Im Süden Baden-Württembergs dauern die Einsätze auch zur Stunde noch an. In der von einer Schlammlawine besonders betroffenen Ortschaft St. Blasien unterstützen die THW-Ortsverbände Waldshut-Tiengen und Laufenburg die örtlichen Feuerwehrkräfte mit rund 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und mehreren Großpumpen. Zur Stunde sind in St. Blasien zudem Kräfte des Ortsverbandes Laufenburg im Einsatz, um ein vom Wasser beschädigtes Gebäude zu sichern und abzustützen. Der Ortsverband Bad-Säckingen unterstützt die Einsatzkräfte vor Ort mit Luftaufnahmen eines Multicopters zur Lageeinschätzung. Auch in Wangen im Allgäu sind rund 25 ehrenamtliche THW-Kräfte im Einsatz und füllen und verbauen Sandsäcke um Häuser vor den Wassermassen zu schützen. Daneben stellen die Ortsverbände Laufenburg und Waldshut-Tiengen mit großen Generatoren derzeit noch die Stromversorgung mehrerer Bauernhöfe in der Region Bad-Säckingen, Laufenburg und Waldshut-Tiengen sicher. Durch den Sturm wurden dort zahlreiche Oberleitungen von herabfallenden Ästen beschädigt, die Reparaturarbeiten des Netzbetreibers dauern an.

28 Tonnen Brücke anheben
In Ottenhöfen im Schwarzwald mussten am Donnerstag rund 20 Einsatzkräfte des THW aus Müllheim und Achern eine erst im Mai 2017, ebenfalls durch das THW, errichtete Behelfsbrücke anheben. Durch den stark steigenden Wasserspiegel des Flüsschens Achern drohte die Brücke beschädigt zu werden. Die rund 28 Tonnen schwere Behelfsbrücke ist als zeitweiliger Ersatz für die dortige alte Straßenbrücke errichtet worden, die zurzeit durch einen Neubau ersetzt wird.

30 Einsätze in weniger als drei Tagen
Insgesamt rückten die ehrenamtlichen THW-Kräfte in Baden-Württemberg in den letzten zweieinhalb Tagen zu rund 30 Einsätzen aus, beseitigten Sturmschäden, pumpten Wasser und Schlamm ab, füllten Sandsäcke, stellten in kritischen Bereichen die Stromversorgung sicher und unterstützen Feuerwehren und Verwaltungen mit Fachwissen und Ausrüstung.

In diesem Zusammenhang dankt das THW den Arbeitgebern und Arbeitgeberinnen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Einsätze freistellen oder freigestellt haben.

Quelle: THW Landesverband Bade-Württemberg, Stuttgart Pressemitteilung vom 05.01.2018

Der THW Ortsverband Pfedelbach wurde 03.01.2018 durch das Führungs- und Lagezentrum der Polizei alarmiert. Umgestürzte Bäume an der Autobahnraststätte zu entfernen.


  • Quelle: THW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.