Rudersberg, 11.07.2018, von Simone Brecht

Stein für Stein - Brückenbau in Rudersberg

Wenn’s auf einer Brückenbaustelle nicht passt, wird’s passend gemacht. In der Gemeinde Rudersberg im Rems-Murr-Kreis wurde die 15,3 Meter lange Bailey-Behelfsbrücke fast zur Nebensache!

Erstaunte Gesichter, als die 17 ehrenamtlichen Einsatzkräfte der THW-Ortsverbände (OV) Aalen, Pfedelbach und Schorndorf am Samstag, den 07. Juli 2018 um 07.00 Uhr in Rudersberg eintreffen. Die geschotterte Zufahrt zum Einsatzort endete rund 50 Meter vor der Einsatzstelle. Die restliche Baustelle, trotz sommerlicher Temperaturen und beginnendem Sonnenschein, eine Kombination aus Schlamm, Matsch und angetrockneter Erde. Undenkbar das rund 25 Tonnen schwere Kranfahrzeug der Fachgruppe Brückenbau aus Pfedelbach auf diesem Untergrund aufzustellen. 

Einsatzkräfte sind es gewohnt flexibel zu reagieren. Lösungen müssen gefunden, Entscheidungen getroffen werden. Unverrichteter Dinge in die jeweiligen Unterkünfte zurückzukehren war keine Option. Eine glückliche Fügung, dass diese Behelfsbrücke mit den THW OVs Aalen und Schorndorf gebaut werden sollte. Aus Aalen mit Kipper als Transportkomponente der Brückenbauteile angefahren, Schorndorf  mit dem Radbagger zur Unterstützung des Aufbaus vorgesehen. Beides Gerätschaften, die zur THW Fachgruppe Räumen gehören. Vier Bergeräumgerätefahrer befinden sich unter der Aufbaumannschaft. Eine Zusatzqualifikation, die die ehrenamtlichen befähigt Baumaschinen zu fahren.

Der Kipper mit den Seitenelementen der Brücke wird entladen. Mit dem Bagger der Boden geglättet, im Anschluss mit der Walze des Straßenbauunternehmens verdichtet. Am Standort des Straßenbauunternehmens der Schotter abgeholt und zur Brückenbaustelle verbracht. Abkippen, ausbringen, glätten, verdichten. Sechs Mal wiederholt sich dieser Vorgang. Drei Stunden später sind 65 Tonnen verarbeitet, die Erdbauarbeiten beendet. Die Bodenbeschaffenheit entspricht den Mindestanforderungen. 

Mit dem Bau der Bailey-Behelfsbrücke kann begonnen werden. Zweiwandig, einstockig soll sie werden, mit Brückenbauklasse 30. Rund 19 Tonnen wird der Koloss aus Stahl und Holz beim Brückenschlag wiegen. Mit An- und Abfahrt sind 12 Stunden kalkuliert. Fertiggestellt wird sie an diesem Samstag nicht mehr. Um 19.00 Uhr abends wird zusammengepackt. Bis alle Kleinteile verladen und die Großfahrzeuge in Pfedelbach eintreffen ist es 22.00 Uhr. Der Sonntag ist Familientag und wird zum Ausruhen genutzt. 

Am Dienstag, 10. Juli 2018 wurde die Brücke an den Anforderer übergeben. Zwischenzeitlich ist auch bekannt, warum die Brückenbaustelle nicht vorbereitet war. Auf Grund des vorangegangenen Starkregen konnte die Einsatzstelle nicht termingerecht fertiggestellt werden. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP